ALLEIN DAHEIM | ARIEL

In meinem letzten Artikel habe ich Euch von meinen Erfahrungen mit den verschiedenen Klebemitteln der Produktserie von Hairsystems Heydecke berichtet. Trotz der aktuellen Situation sage ich mir jeden Tag: „Es muss weiter gehen“ und mache in meinem neuen Artikel den Umgang und die Pflege des Haarsystems im Home Office zum Thema.
Dort lebe ich nämlich aktuell mit meinem Fotoequipment, Computertechnik und dem besten Mitbewohner, den man sich vorstellen kann: Herrn K.
Welche Rolle dieser bei meinem täglichen Umgang mit dem Haarsystem trägt und welche nützlichen Tipps sich daraus ergeben erfahrt Ihr hier.

 

ÜBER HERRN K., EINTÖPFE & HILFESTELLUNG BEIM HAARSYSTEMWECHSEL

Mein Mitbewohner, Herr K., hilft mir, den Alltag so gut wie möglich zu gestalten. Immer wenn ich drohe arbeitsbedingt in Skizzenbüchern, Stiften, Pinseln und unzähligen Bildmotiven zu versinken, zieht er mich zurück und versucht für uns beide einen geregelten Ablauf in unserem kleinen Königreich zu schaffen. Das macht er zum Beispiel, indem er den Küchendienst übernimmt. „Wer gesund bleiben will, braucht deftige Hausmannskost!“, sagt er und grinst in sich hinein während er in einem großen Eintopf rührt.
Die Pandemie stellt unsere Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Sofern wir uns zu den Glücklichen zählen können, die in einem Mehrpersonenhaushalt leben führt sie uns zu einem Umdenken über unser Zusammenleben in der Wohngemeinschaft. Indem wir nun mehr Zeit zu Hause verbringen, müssen wir zwangsläufig auch lernen, uns gemeinschaftlich neu zu arrangieren und zu unterstützen. Jeder hat hier seine kleinen Aufgaben zu erledigen und das hält auch Herrn K. nicht davon ab, mir ab und an beim Wechsel meines Haarsystems zu helfen.

Herr K. ist Ende dreißig, Single und genau wie ich in der Kreativbranche tätig. Bisher hatte er noch keine Berührungspunkte mit einem Haarsystem und schaute daher ziemlich skeptisch, als ich ihn das erste Mal um Hilfe beim Wechsel gebeten habe. Mit dem System in der einen und den Klebestreifen in der anderen Hand blickte er mich fragend an als ich sagte: „Du musst mir bei der richtigen Positionierung helfen.“

Mittlerweile schaffe ich es, in kurzer Zeit das System zu Hause selbst zu wechseln. In unserem kleinen WG-Badezimmer ist das aber je nach Lichtverhältnissen nicht immer ganz einfach und ich bin dankbar, wenn jemand da ist, der darauf schaut, dass ich es nicht zu tief in die Stirn setze und somit am Ende wie ein Dressurpferd aussehe. Sofern ihr über einen Partner oder Mitbewohner verfügt, scheut Euch nicht, ab und an um Hilfe zu bitten. Sollte das nicht gegeben sein, hier mein Tipp: immer ausreichend Spiegel in parat haben. Mit einem kleinen Handspiegel aus der Drogerie zum Beispiel lässt sich sehr einfach der Hinterkopf bei der Rasur einsehen. Natürlich braucht es Geduld und Fingerspitzengefühl bis man das ganz alleine schafft. Und nicht ärgern, wenn Ihr Mal einen Millimeter zu viel von den Haaren wegrasiert habt. Das Haarsystem wird bei Hairsystems Heydecke bewusst mit einem Übergang eingeschnitten, sodass oben aufliegende Haare des Systems kleine „Macken“ gut kaschieren können.

PRODUKTE HAMSTERN

Ausreichend Klebemittel, heißt Klebestreifen und Flüssigkleber sind das Must Have in eurem Produkt-Sortiment für das Haarsystem. Ich benutze neben den Airflex Bonding Tapes Mini C immer den Clear Bond Flüssigkleber. Beide könnt ihr im Online Shop von Hairsystems Heydecke bequem bestellen (www.heydecke-shop.de). Aufgrund der Situation ist es viele von Euch nicht möglich, für den Systemwechsel nach Hamburg ins Studio zu reisen. Daher ist es besonders wichtig, sich mit einem Produktvorrat einzudecken. Auch wenn ich den „Hamster-Hype“ nicht wirklich unterstützen kann; Fehlende Reinigungs- oder Klebemittel führen zu unnötigen Experimenten, die das Haarsystem mit einer eventuellen Schädigung nicht vergibt. Wenn ihr also wie ich irgendwann aufgrund fehlender Voraussicht keine Klebestreifen mehr im Haus habt, seid nicht so „kreativ“ wie Herr K., der mir den Vorschlag machte, das Haarsystem „vorübergehend“ mit Kreppband aus dem Werkzeugkasten zu fixieren.

 

CALM DOWN – SEINER KOPFHAUT EINE AUSZEIT GÖNNEN

Sich die meiste Zeit zu Hause aufzuhalten hat seine Vorteile. Nun dürft ihr das Haarsystem auch mal absetzten und der Kopfhaut ein bisschen Ruhe gönnen. Das kommt aber nicht nur ihr zugute. Auch das Haarsystem wird durch die kurze „Pause“ geschont und dadurch verlängert sich die Haltbarkeit. Um meine Kopfhaut mal richtig zu pflegen habe ich mehrere Tricks, die ich Euch gerne nahelegen möchte. Neben dem Peeling Gel und der Scalp Mask aus dem Sortiment von Hairsystems Heydecke nutze ich gerne das Deep Clean Shampoo, um die Hautoberfläche von abgestorbenen Hautzellen und Schmutz zu befreien. Solltet Ihr dieses Power-Trio einmal nicht zur Hand Haben, kann ich Euch nur einen guten (und dieses Mal auch nützlichen Tipp) von Herrn K. mit auf den Weg geben. Dazu benötigt Ihr eine kleine Schüssel, ein bisschen Olivenöl und Meersalz. Das erschafft ein natürlicher Peeling und ist für Eure Kopfhaut wie ein Besuch im Wellness-Resort. Aber Vorsicht: Diese Lösung ist nur dann für die Pflege der geeignet, wenn Ihr danach das Haarsystem NICHT aufsetzen wollt. Das Öl versorgt mit Feuchtigkeit und schützt die Kopfhaut, muss aber vollends entfernt werden, sobald Ihr Klebestreifen und Flüssigkleber wieder im Einsatz haben wollt. Das Öl beeinflusst die Klebedauer nämlich sehr stark und Ihr wollt sicherlich nicht, dass Euch das Haarsystem vom Kopf rutscht.

Eine schöne (und sanftere) Alternative zum Meersalzpeeling:
Kaffeesatz, Olivenöl und zwei Tropfen Teebaumöl finden sich ebenso in den meisten Haushalten wieder. Diese Power-Mask reinigt nicht nur die Kopfhaut, sondern klärt mit den entzündungshemmenden Wirkstoffen des Teebaumöls die Kopfhaut und macht sie glatt und geschmeidig. Und auch hier gilt wieder: Vor dem Einsatz des Haarsystems gründlich mit den Produkten der Expert-Serie reinigen und vorbereiten!

FRAGEN KOSTET NICHTS

Zusammenfassend gesagt: Auch wenn Euch einmal die Produkte ausgehen, gibt es bedingt Alternativen. Seit aber nicht so wagemutig und experimentell wie mein Mitbewohner Herr K. und deckt Euch rechtzeitig mit allem ein, was Ihr für Euer Haarsystem benötigt. Aktuell ist dafür der beste Zeitpunkt – denn Hairsystems Heydecke hat nicht nur die Produktbestseller in einem neuen Design herausgebracht, sondern auch neue Produkte wie den X-Bond ins Sortiment mit aufgenommen. Ein kleiner Trost in einer sehr angespannten Zeit.
Auch wenn ich bereits ein erprobter Haarsystemträger bin, bin ich dankbar für den moralischen (und witzigen) Beistand, den mir Herr K. im Alltag und mit meinem Haarsystem bietet. Solltet Ihr aber alleine wohnen und wie ich nicht wirklich geschickt beim Haarsystemwechsel sein oder eine Frage zur Pflege oder zu den neuen Produkten haben, steht Euch das Heydecke-Team online und telefonisch weiterhin zur Verfügung.
Auch wenn es sich hierbei „nur“ um ein Haarsystem handelt stellt das gesamte Team der Firma die Betreuung Ihrer Kundinnen und Kunden auch während der Krise sicher und symbolisiert damit eines der wichtigsten und manchmal in Vergessenheit geratenen Güter: Gemeinschaftlichkeit und Unterstützung.

Ich wünsche Euch für diese Zeit nur das Beste und bleibt bitte gesund!

 

… UND WIE GEHT’S WEITER?

Seid ihr selbst unglücklich mit Eurer Haarsituation und denkt über ein Haarsystem nach? Dann schaut Euch Ariels Transformation oder die vielen anderen Verwandlungen auf unserem YouTube-Kanal an oder bleibt über unseren Facebook– oder Instagram -Kanal auf dem Laufenden!
Auch Ariel meldet sich bald wieder mit einem neuen Beitrag zu Wort. Als nächstes mit „Curly Me – Verschiedene Hairstyles mit Haarsystem!“ Seid gespannt!

Leave a Reply